Themenfelder

Unter dem diesjährigen Wettbewerbsmotto „In ländlichen Räumen willkommen!“ wird der Grundvoraussetzung einer Einwanderungsgesellschaft Rechnung getragen: schnelle und spontane Hilfe für Flüchtlinge sowie dauerhafte Chancen vor Ort für diejenigen, die bleiben. Das Engagement in folgenden drei Bereichen ist dabei besonders von Interesse:

  • Ankommen:
    Projekte in diesem Themenfeld leisten einen Beitrag zur ersten Orientierung und Hilfestellung für Flüchtlinge.

  • Bleiben:
    Diesem Themenfeld sind Projekte zuzuordnen, die sich in langfristiger Perspektive um gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe von Flüchtlingen bemühen.

  • Aufeinander zugehen:
    Projekte, die Offenheit und Toleranz gegenüber Menschen aus anderen Kulturen vorleben und fördern, sind in diesem Themenfeld besonders angesprochen.