Orte der Kultur und Begegnung

Unter dem Motto "Orte der Kultur und Begegnung – Ländliche Räume lebens- und liebenswert erhalten“ waren in der vierten Wettbewerbsrunde Ihre Erfolgsgeschichten zum Erhalt der kulturellen Vielfalt in ländlichen Räumen gefragt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit möchte mit seinen Partnern diese Erfolge identifizieren, bekannt machen und zur Umsetzung weiterer Ideen ermutigen.

Einsendeschluss war der 13. April 2014. Die eingereichten 626 Beiträge – mehr als jemals zuvor –  werden hier vorgestellt. Eine unabhängige Jury hat die Preisträger ermittelt und über die Verteilung des Preisgeldes von 22.000 Euro entschieden. Es wurden neun Preise und acht Anerkennungen vergeben. Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden am 1. Oktober 2014 durch Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks in Berlin ausgezeichnet.

Einen Gesamtüberblick über die Wettbewerbsrunde 2014 finden Sie in der Dokumentation.

Auslober des Wettbewerbs ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gemeinsam mit den Partnern Deutscher Landkreistag (DLT), Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), Deutscher Bauernverband (DBV), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) und Bundesverband der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG).

Als Teil der „Initiative Ländliche Infrastruktur“ zeichnet der Wettbewerb seit 2011 jährlich Projekte aus, die zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur im weitesten Sinne beitragen und dem Gemeinwohl zu Gute kommen.